Förderverein Sprungbrett

Der Förderverein Sprungbrett e. V. wurde 1997 durch erfolgreich therapierte Betroffene gegründet. Der Idee der verstärkten Suchtarbeit schlossen sich im Laufe der Zeit weitere – auch nichtbetroffene – Menschen verschiedenster Schichten und Berufe an.

Zur Finanzierung des stetig wachsenden Angebots wurden Spendenmittel gesammelt, so dass im März 2002 das Café Sprungbrett eröffnet werden konnte. Mit diesem Projekt hat der Förderverein Sprungbrett e. V. einen Anlaufpunkt für Betroffene und Hilfesuchende geschaffen. Im Jahr 2004 fand der Umzug in das Haus am Steinhagen 19 statt, welches nun als zentrale Anlaufstelle dient und die Möglichkeit der stetigen Angebotserweiterung gibt.

Zum permanenten Angebot gehören vordergründig Selbsthilfegruppen, die sich regelmäßig im Café treffen.

Der Sprungbrett Förderverein zur Suchtarbeit e.V. betreibt darüber hinaus viele Programme zur Suchtbekämpfung wie z. B. ambulant betreutes Wohnen, Gruppentherapieangebote, Einzelbetreuung Suchtkranker und ganz neu: betreutes Wohnen in Verbindung mit dem Haus Theresia. Für diese Maßnahmen werden hauptamtlich ausgebildete Mitarbeiter beschäftigt.

Die Fördermittel der Stadt Hattingen und des Ennepe-Ruhr-Kreises für die Programme wurden erheblich gekürzt. Die Zinsen, welche die Sprungbrett-SAPI-Stiftung  erwirtschaftet, sind aufgrund der Zinssituation stark zurückgegangen.

Aus diesem Grunde brauchen wir Ihre Hilfe.

Die gute Akzeptanz und Nachfrage nach den Angeboten unterstreicht die Notwendigkeit des Vereins.

Ansprechpartner:   – Herr Thorsten Groenda  Tel. 02324-59697 -11 – Fax 02324-59697 -22

                     LOGO Sprungbrett Förderverein 1zeilig

www.sprungbrett-e-v.de   –    E-Mail info@sprungbrett-e-v.de

Unsere Kooperationspartner:   Fachklinik Langenberg,    Stadt Hattingen,

Ennepe-Ruhr-Kreis    Kooperatives Mitglied der
Kreisverband Ennepe Ruhr

 

Schreibe einen Kommentar